This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.
Story    Rules    Information   Map     Survivors    Groups    Team    Reserved    Taken Faces    Taken Names    Lost    Masked    
It costs a lot more than your life
Isak Ryker
Kisa Arévalo
04.06.2020 Belle Haven Country Club
Ally
PEACE IS AN ILLUSION.
Peace is an illusion. And no matter how tranquil the world seems, peace doesn't last long. Peace is a struggle against our very nature.
I took the pistol and I've shoot all the lights.
I started living in the middle of the night.

Isak ist nie ein guter Bürger gewesen. Selbst als Kind befand er sich im kleinkriminellen Gewerbe, das war jedoch keine Vergleich zu dem, in was er später gerutscht ist. Manchmal macht man für die erste Liebe mehr als einem selbst gut tut. Besonders wenn diese die Tochter des Kopfes eines Menschenhändlerrings ist. Es passte absolut nicht zu ihm und er hat lange Zeit um seine Menschlichkeit gekämpft. Aber irgendwann war der Punkt gekommen, dass er auf diesem Pfad seine Familie verloren hätte. Besonders seine jüngere Schwester bedeutete ihm zu viel, weshalb er lernte einfach abzustumpfen.


Law never been a friend of mine.
I will kill again to keep them doing time.

Er war kein hohes Tier in diesem Ring. Auch wenn er letztlich sogar eine Ehe mit der Tochter eingegangen ist, wollte er nie einen höheren Rang bekleiden. Nicht dass er ihn vermutlich bekommen hätte. Aber er war 'zufrieden' damit für die Sicherheit zu sorgen und das die Mädels ordentlich wieder zurück und zum nächsten Kunden gelangten. Notfalls spielte er auch den Geldeintreiber. Also war es für ihn ohne hin auch besser seinen eigenen Moralkompass zu verschieben. Er hasste es zu sehen wie sie misshandelt wurden und die Vorstellung, was mit ihnen bei den Kunden passierte. Aber der Alkohol half ihn, so dass er gefühlskalt seiner Arbeit nachgehen konnte.


You should never ever trust my kind.
I'm a wanted man.


Seine Verganheit halt ihn jedoch in der neuen Welt zurecht zu kommen und zu überleben. Mit einer der ehemaligen Mädels schaffte er es so von einem Tag zum anderen, bis er sich einer Hotelgruppe anschloß. Obgleich er sich immer weniger mit dem Anführer abfinden konnte und einen höheren Beschützerinstinkt entwickeln. Besonders gegenüber Nyima, die mittlerweile eine enge Vertraute geworden war. Als er dann noch Kisa - auch ein ehemaliges Mädchen des Rings - vor dem Anführer rettete, geriet alles aus den Fugen. Die Raider waren im Hotel um sich vor der Kälte zu schützen. Es endete jedoch damit, dass beinahe alle seiner Gruppe ausgelöscht wurden und er keinen geringen Anteil daran hatte. Er stellte sich auf die Seite von Lucian, neben der er sich noch immer befindet und erneut als Sicherheit tätig ist. Zudem trägt er keinen geringen Anteil an dem Trauma, den Kisa dank ihm erlittet hat.


I got blood on my hands. Do you understand?
I'm wanted man"


Offline
#1



to murder innocent




Die Entscheidung ausgerechnet Kisa für diese Tour mitzunehmen war gewiss nicht in Isaks Interesse. Er konnte der Mexikanerin nicht genügend vertrauen um ihr eine Waffe zu überlassen. Er konnte sie jedoch auch nicht schutzlos mit nehmen. Den Plan sie einfach wo auszusetzen und zu warten ob sie von alleine nach Hause findet wie ein Köter schmeckte ihm ebenso wenig. Der Tag war eine Ansammlung eines Haufens Scheiße. Aber er konnte durchaus verstehen dass Lucian sie endlich testen wollte um zu sehen was sie sonst drauf hatte als kleine Praktikantenaufgaben. Es war als würde man sie durchfüttern und auch wenn die Gruppe durchaus dazu in der Lage wäre, hieß es nicht dass es akzeptiert wird oder auf Dauer geduldet werden konnte. Das Mädchen machte ihre Job, doch eben im Rahmen ihrer Möglichkeiten und stark begrenzten Sprachkenntnissen. Oder sollte man eher sagen nicht vorhandenen Sprachkenntnissen? Sie waren schließlich zu gering vorhanden. Und da die Kooperation zwischen Isak und Kisa recht .. widerspenstig war konnte man bisher wenig mit ihr anfangen. Das war weniger hart gemeint wie das klingen mochte. Die wenigen Männer die mit ihnen kamen hatten sich rasch vorbereitet und freuten sich gerade in einer für Außenstehenden vielleicht sogar beängstigenden Freude nach draußen zu können. Wieder die Waffen zu schwingen und ehemaligen Menschen die Köpfe zu zertrümmern. Für Ryker war es mehr eine Notwendigkeit als eine Freizeitbeschäftigung. Aber jeder ging nun einmal anders mit einer Apokalypse um.

Isak steckte das Katana in die Schwertscheide und betrachtete wie Kisa den Waffengurt angelegt bekam. Misstrauen welches sich nicht abschütteln ließ verfestigte sich im Inneren der rechten Hand der Raider. Den Blick nahm er auch nicht von ihr als ihr die Schusswaffe gezeigt wurde, die sie führen sollte. Man sah an ihrem Gesicht dass sie nu wenig von den Worten des Mannes verstand der da vor ihr stand. Aber Isak hatte kein großes Bedürfnis danach einzuspringen. Dem Mädchen erklären wie sie etwas tödliches verwendete? War er denn wahnsinnig? Lebensmüde? Nichts davon. Davon abgesehen dass es schöner wäre wenn sie lediglich ein Messer oder der gleichen bekam. Zum Glück - oh man er zeigte ihr wie man sie entsicherte. Der Blonde straffte seine Schultern und hatte absolut keinen zufriedenen Gesichtsausdruck aufgesetzt. Er hatte jedoch auch nicht vor es zu verstecken. Der Schulterklopfer einer der Jungs die sie begleiteten ließ seinen Blick abwenden. "Bereit?" Isak hatte sich sogar vorher kurz räuspern müssen damit seine Stimme ebenso fest wie sonst klingen konnte. Als Antwort erhielt er ein freudiges Aufzucken der Augenbrauen bevor der Mann sich noch etwas Munition einpackte und nach einer leeren Tasche griff. Sie würden mit zwei Fahrzeugen fahren und so war es möglich neben dem Kisa-Auftrag tatsächlich zu plündern. Aber ob er sie einfach aussetzen könnte? Ganz egal wie sehr sie ihn hasste und die Schuld in die Schuhe schob für all das Schlechte was ihr in ihrem Leben je widerfahren war.. die Antwort würde nein lauten. Er fühlte sich dazu berufen sie zu beschützen. Wie damals im Hotel und er würde es auch ohne Zögern erneut.


It costs everything you are



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Nach oben