This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.
Story    Rules    Information   Map     Survivors    Groups    Team    Reserved    Taken Faces    Taken Names    Lost    Masked    

“I should probably warn you that I’m not real big on fairness and I have a below-zero tolerance on most things. Do your job. Do it right and we won’t have any problems. Fuck up and I’ll most likely kill you. Fuck up bad enough and I’ll torture you first.”
64
14

28 Jahre
28-08-1992
Outlaws
Rechte Hand
Shenandoah Nationalpark
Lymi
“Oh contraire, I’m able to annoy everyone in ten syllables or less. Sometimes, I don’t even have to speak at all. I just walk into the room and it rankles them.”

Im ersten Augenblick übersieht man gerne mal die 1,55m große Frau, wenn sie im Schatten von Dexter Hayes steht und doch ist mit Sage Montague nicht unbedingt zu Scherzen. Die 28-Jährige ist ja immerhin nicht umsonst seine Rechte Hand und von einer eher chaotischen Gesinnung. Auf der Suche nach ihrem Bruder, Valerian Montague, ist Sage auf dem Weg nach Baltimore und bewies damit einen starken Überlebensdrang. Auch wenn die misstrauische Frau niemals offen legen würde, was sie fühlt, sollte man die Finger von Dex lassen, wenn man sich nicht eine Kugel einfangen oder den Walkern zum Fraß hinterlassen werden will. Wer sagt denn, dass man bei einem Weltuntergang nicht doch noch wen finden kann, der wichtiger wird, als das eigene Leben? Die Outlaws sind ihre neue Familie und es gibt sehr wenig, was sie nicht für sie machen würde, da die winzige Montague bis auf dem Tod loyal ist.

1911 Colt
Machete
Kukri
Foto von Val
Dogtags

# Schokoladensüchtig
# hat ein Waffenkammer in ihre Wohnung in Baltimore
# Überlebenskünstlerin
# passt in die meisten Luftschächte
# 1,55m groß?
# besitzt einen Kater namens Stryker
# hat die Regel: 'keine Kinder Essen oder Trinken wegzunehmen, geschweige denn unnötig zu verletzten' bei den Outlaws eingeführt
# ist sowohl Dex' rechte Hand, wie auch Freundin. Obwohl sie das selbst abstreiten würde
# sucht nach ihrem Bruder, Valerian
# hat panische Angst vor Spinnen
# findet die Brats gruselig und die schlimmsten Zombies bisher

- loyal - schlagfertig - abenteuerlustig - freundlich - ehrgeizig - charismatisch - überzeugend - beherrscht - verführerisch - taktisch • leicht reizbar • sehr impulsiv • arrogant • nachtragend • beziehungsunfähig • stur • sarkastisch • besitzergreifend • gefühlskalt • sprunghaft

Likes:
das man sie unterschätzt Autos Whisky Schokolade Sex Schlafen Main Coon Katzen Tattoos Dexter

Dislikes:
Kinder Machos Spitznamen Langeweile Spinnen früh aufstehen geweckt zu werden Befehle Dexter

Sages Spitznamen
terrorschlampe, terrorschlumpfine, sugar tits, kampfterrier, zwergenkriegerin, Standgebläse, Wurfgeschoss, Atompilz, Terrorgnom
Auch wenn Sage sich mittlerweile nur noch ganz schwach an die schöneren Zeiten ihrer Kindheit erinnern kann, weiß sie noch, dass es welchen gab. Zu den Zeiten, wo ihr Vater noch lebt und die Welt noch in Ordnung gewesen ist, auch wenn die Familie nie viel gehabt hatte. Das änderte sich jedoch, als ihr Vater plötzlich verstarb, als sie gerade einmal 4 Jahre alt war und ihrer Mutter in einer schweren Depression verfiel, welches in einer schweren Drogenabhängigkeit änderte. Von dem Augenblick an, lag es an Sages vier Jahre älterer Bruder, Valerian, sich um sie zu kümmern und dafür zu sorgen, dass es ihr soweit gut ging. Denn Tiyana schaffte es nicht die einfachsten Sachen hinzubekommen.
Doch gerade als man vermutlich dachte, dass es nicht schlimmer kommen konnte, traf Tiyana Maxis Scott und nach einer überstützten Hochzeit zog der Alkoholiker in das Haus der Montagues ein. Anfangs noch nett und freundlich, beinahe väterlich, doch das schlug schnell um. Er wurde zunehmenden lauter und aggressiver, ließ seiner Wut dann auch gerne an der Familie aus und jeder schaute einfach weg. So verzog sich Sages restliche Kindheit voller Angst und eher unschönen Momente, wie als sie ihrer Mom zum ersten Mal unansprechbar High auf der Couch vorfand und wirklich begriff, was da vor sich ging. Oder das eine Mal, wo Maxis sie an den Haaren packte und ihr diese einfach mit einer Küchenschere abschnitt, weil sie sich geweigert hatte, sich die von ihm kämmen zu lassen. Auch wenn Val versuchte sie vor dem Ganzen zu schützen, so konnte er auch nicht alles abfangen, egal welche Maßnahmen er ergriff um Sage zu schützen.
Natürlich kann man meinen, dass das Leben der Montague-Geschwister eigentlich viel schlimmer kommen konnte, als etwas geschah, was Sage bis zum heutigen Tage verfolgt. Nach einem Streit mit ihrem Bruder, ging Sage gegen seinen Willen einfach nach Hause. Sie wollte sich einsperren und vor sich her schmollen und doch kam sie nicht einmal so weit, denn Maxis stellte sich ihr in den Weg. Ihm war aufgefallen, wie 'erwachsen' Sage in den letzten Monaten geworden war und wollte sich Sage das holen, wozu Tiyana schon lange nicht mehr in der Lage zu war. Sage möchte sich ungern vorstellen, was geschehen wäre, wenn Val ihr nicht doch nach Hause gefolgt war, denn nur durch sein Eingreifen, konnte er verhindern, dass Maxis sich an Sage vergriff.
In der gleichen Nacht hauten Val und Sage von Zuhause ab und ließen das Haus in Baltimore hinter sich. Ohne ein genaues Ziel vor Auge oder wirklich viele Möglichkeiten. Sage kann sich noch gut daran erinnern, wie sie tagelang gelaufen sind, die Kälte, die Nächte, die sie mit Val auf der Straße verbracht haben und sie klauen mussten, damit sie überhaupt etwas zu essen hatten. Es dauerte Monate bis sie sich endlich am Rande von Baltimore, in einer winzigen Apartment, niedergelassen hatten und sich ein wirkliches Leben aufzubauen begann. Für Sage war es der erste Ort, wo sie wirklich Zuhause sein konnte. Zusammen mit ihrem Bruder eröffnete sie eine Werkstatt, wo durch sie auch Hehlerware verkauften, sie nahm an illegalen Straßenrennen teil und gehörte dort zu den besten Fahrer der Stadt. Schnell hatte die 1,55 Meter großen Frau einen gewissen Ruf innerhalb der Szene der Stadt und machte sich auch mit ihrer vorlauten Klappe nicht unbedingt immer Freunde. Aber darum machte Sage sich kaum Gedanken. Warum denn auch? Das Leben verlief gut, so wie es war...
...und dann platzte Toni in ihrem Leben, als sie 20 war. Er war ein US Marine und zu dieser Zeit in Washington stationiert. Eigentlich hatte Sage nicht vor gehabt sich in dem Mann zu verlieben, aber nach einigen Monate und Jahre des Hin und hers, schaffte Toni es endlich die kleine Kriminelle an sich zu binden, als er ihr einen Heiratsantrag machte. Zu einer Hochzeit kam es jedoch nie, denn ein halbes Jahr nach ihrer Verlobung wurde Toni in den Ausland geschickt, wo er nie wieder nach Hause kam. Sage war gezwungen einen leeren Sarg zu beerdigen, während ihrer Welt um sie herum zusammenbrach.
Nach der Verlust von Toni wurde Sage kälter, verfiel in alte Muster zurück, in dem sie viel zu viel trank und viel zu viel Party machte. Ein Streit zwischen Val und ihr brach deswegen aus, weshalb Sage in ihr Auto stieg und hals über Kopf nach Los Angeles. Eines der größten Fehler, denen sie hätte machen können, wie es sich herausstellte.
Als die ersten Nachrichten über den Ausbruch bekannt wurden, musste Sage durchaus schmunzeln, da sie das nicht ernst genommen hatte. Erst als diese Übergriffe immer häufiger in den Nachrichten kamen und sogar der Präsident aus Washington ausgeflogen wurde, spürte sie so etwas, wie unbehagen. Der erster Walker, den Sage in Los Angeles entdeckte, war jedoch Grund genug, dass sie dann auch tatsächlich aus der Stadt floh, denn ein Opfer eines realen Horrorfilmes wollte sie nicht werden. Ihr Ziel war es nach Hause zu kommen, zu Val. Mit dem brüchigen Telefonkontakt zu ihrem Bruder konnte sie wenigstens sicher gehen, dass dieser noch lebte, selbst als sie nicht direkt aus der Stadt herauskam. Immer wieder landete Sage auf überfüllte Straßen, Straßenblokaden und panische Menschen, sie versuchte die großen Highways zu meiden, doch manchmal war es nicht zu vermeiden. Meistens hatte sie das Gefühl, dass sie durch ein Kriegsgebiet fuhr und nicht mehr als einmal musste sie Walker ausweichen. Einen Monat lang hat sie damit verbracht von einem Ort zum nächsten zu fahren, Essen und Trinken musste sie klauen, da die meisten Geschäfte entweder überrannt gewesen oder dank Walker versperrt waren. Doch endlich hatte sie die Stadtgrenze erreicht... genau zu dem Zeitpunkt, als die Hölle auf Erden ausbrach.
Sie konnte die panischen Schreie hören, den Geruch von Feuer und Tod in der Luft riechen und das Vibrieren des Bodens spüren. In diesem Augenblick war Sage ziemlich bewusst, dass niemand diese Seuchen unter Kontrolle hatte und das es kein Zurück mehr gab. Dennoch war sie fest davon überzeugt, dass sie ihren Bruder noch lebend wiederfinden würde, immerhin hatten sie ja geschrieben... wäre ihr diese kleine Gruppe Menschen nicht vor die Flinte gekommen. Alle aus der Stadt geflohen, mit einer Tante vom Militär... wie es geschehen ist, dass Sage mit ihnen auf diesen Golfplatz gefolgt ist, weiß die Blondine auch nicht so recht, aber zwei Wochen später war das sowieso wieder vorbei, als die Militärsbitch jeglichen Besuch zur Realität verloren und einfach so um sich schoss. Das zog die Walker an und sie mussten in die Stadt fliehen, wo es zu einer Auseinandersetzung zwischen Sage und der anderen Blondine kam. Bedauerlicherweise bleib auch das nicht unentdeckt und Sage wurde auf der Flucht vor einer Herde von der Gruppe getrennt - was natürlich die Schuld des Militärsbitches gewesen ist.
Nachdem sie ihrer Gruppe verloren hatte, schaffte Sage es wenigstens in einer Werkstatt zu kommen, das zum Glück nicht von den Toten überfallen wurden war. Die Zeichen dafür, dass ihr Bruder lebte, waren da, so dass die Blondine entschied dort einfach für ein paar Tage auszuharren und Sachen für die Fahrt nach Baltimore zurück zu sammeln... und als Jemand, die Werkstatt betrat, so war es bedauerlicherweise nicht Val, sondern ein andere Mann, der Zuflucht vor den Walker suchte. Dexter Hayes. Auch wenn Sage ihn an liebsten wieder vor die Türe gesetzt hätte, überzeugte Dexter sie ihn wenigstens für eine Weile in der Werkstatt bleiben zu lassen und sie kamen ins Gespräch, worin Dexter die Blondine überzeugen konnte mit ihm zu dem Road House zu kommen, welches er mit seiner Gruppe gerade für sich gewonnen hatte. Ihren Bruder einen Nachricht zukommend lassend, damit er wusste, dass sie lebte und bald nach Baltimore zurückkommen würde, verließ sie dann zusammen mit Dexter die Werkstatt und holte sich aus ihrer Wohnung in LA noch ein paar Kleidungsstücke, bevor sie erneut die Stadt verließ.
Seit dem Tag sind nun Monate vergangen und Sage hat ihren Bruder noch immer nicht gefunden. Stattdessen hat sie mitbekommen, wie Dexters rechte Hand sich aus dem Staub gemacht hatte und das für ordentlichen Chaos gesorgt hatte. Noch dazu hat sie einige Mitglieder kommen und gehen, so dass sie mittlerweile niemanden wirklich näher an sich heran lässt. Einzig Dexter weiß ein wenig von dem was in Sage vor sich geht, zu dessen rechte Hand sie geworden ist, da sie nicht nur Meinungen, sondern auch das Bett miteinander teilen. Das mehr zwischen ihnen ist, als körperliche Anziehung möchte Sage auf keinen Fall zugeben, auch wenn sie schon mehr als einmal bewiesen hat, dass sie alles für Dexters Sicherheit tun würde... und ihn auch nicht mit irgendwelche anderen Schlampen teilt...
Nachdem sie vor wenigen Wochen dann das Road House verloren hatten und Dexter es - mitsamt Sages geliebter Nissan - in die Luft gejagt hat, sind sie zusammen auf dem Weg nach Baltimore, während Val ihnen entgegenkommt. Zusammen mit ein paar andere Überlebende und einen jungen Mann namens, Cody Osbourne (dessen Pickup und Wohnwagen Sage und Dex sich 'ausgeliehen' haben) haben sie sich gerade auf einem Campingplatz im Shenandoah Nationalpark, Virginia, eingenistet und planen das weitere Vorgehen, während sie auf das Eintreffen von Sages Bruder warten.

Beziehungen
familie
[NPC] Cassian Montague
died 24 years ago
beloved father

[NPC] Tiyana Montague
52 Jahre » unknown
hated mother


Jahre alt »
If I ever fall I know that you will be the one that picks me up, wipes my tears, bandages me and says keep trying.

freunde
Samuel Perry
37 Jahre alt » Outlaws
we used to start a differant kind of fire... my so called cop friend

liebe
Dexter Hayes
35 Jahre alt » Outlaws
Men. Can’t live with ’em. Can’t tie ’em to a train track and wait for Amtrak to do the deed.

hass
Keine Einträge vorhanden!
bekannte
Iven Nygård
24 Jahre alt » Outlaws
The teddy bear saved my ass, so I owe him one. Fucking flashbacks

vergangenes
[NPC] Anthony Sanchez
37 Jahre » blown up
I miss you. Each day hurts a little more than the last.


Quests
Sage Montague hat bis jetzt 0 Quests erledigt und dabei 0 Punkte erhalten
Es wurden noch keine Quests erledigt.
Sage Montague' awards.
This user has no awards at this time.

Attached Accounts
    Keine Einsicht für Gäste, bitte melde dich an

Registriert seit: 01-05-2019
Letzter Besuch: Vor 10 Minuten
Dieser User erlaubt Eingriffe vom Team




Nach oben